Je nach der Tätigkeit Ihres Unternehmens können Schäden durch Unwetter, Wasserschäden und andere unerwartete Ereignisse erhebliche Folgen haben.

Elementarversicherungen wie Hagelversicherungen, Katastrophenversicherungen oder Sturmversicherungen sichern Ihr Unternehmen gegen verschiedenste Naturgewalten ab. Aber auch Wasserschäden durch technische Gebrechen lassen sich – etwa durch eine Leitungswasserversicherung – abdecken.

Manche Schadensfälle kann man nicht verhindern – aber man kann sich gut dagegen versichern.

Ein Sturm oder eine Überschwemmung, und schon ist es passiert: Ihre Halle steht unter Wasser. Der Verlust von wichtigen Betriebsmitteln wie Produktionsmaschinen oder gelagerten Materialien kann für ein Unternehmen ein Desaster darstellen – ganz abgesehen von dem mit solchen Vorkommnissen verbundenen Betriebsausfall. Durch die verschiedenen Elementarversicherungen wie Hagelversicherungen oder Sturmversicherungen können Sie sich wirkungsvoll gegen solche Risiken absichern.

Wasser kann ungeheure Schäden anrichten – mit Versicherungen gegen Wasserschäden oder Leitungswasserversicherungen ist Ihr Unternehmen sicher.

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Unternehmen bricht in der Nacht oder am Wochenende unbemerkt eine Wasserleitung. Die Folgeschäden können immens sein: zerstörte Maschinen, defekte elektronische Geräte, unlesbare Geschäftsunterlagen und Datenträger – die Liste ist beliebig fortsetzbar. Im schlimmsten Fall ist das betroffene Gebäude für einen längeren Zeitraum unbrauchbar. Genau für diesen Fall gibt es die sogenannte Leitungswasserversicherung. Eine Leitungswasserversicherung deckt Schäden, die durch ein defektes Wasserleitungssystem verursacht werden: Das kann ein geplatztes Rohr ebenso sein wie ein schadhaftes Ventil oder eine brüchige Dichtung.